Spezielle Alben

Yaakov Waiman, Komiteemitglied der „Exodus 1947“, traf sich kürzlich mit Genya
Markon, der israelischen Vertreterin des US-amerikanischen Holocaust-Gedenkmuseums, zur Diskussion der Erfahrungen seiner Mutter auf dem Schiff. Waiman gab ihr auch eine Liste von Kontakten, einschließlich dem von Ezra Lowinger, einem 95-jährigen Überlebenden der Exodus, der in Jerusalem lebt. Lowinger wurde 1925 in Siebenbürgen geboren und absolvierte ein jüdisches Gymnasium. Sein Vater Yitzhak (geb. 1895 in Budapest) wurde 1942 zur Zwangsarbeit geschickt und überlebte nicht. Lowinger wurde in die Kupfermine BOR im von Deutschen besetzten Serbien geschickt. Nach einem Jahr gelang ihm die Flucht und er schloss sich den Partisanen in Kroatien an. Seine Mutter Ilona (geb. 1898, Drohobych, Polen) überlebte in einem sicheren Haus (Glass) in Budapest, wo dank des Schweizer Diplomaten Carl Lutz bis zu 3.000 Juden Abschiebung und Mord entkamen.

 

Nach Kriegsende kehrte Lowinger nach Budapest zurück und erreichte 1946
Deutschland, wo er weiter mit Hashomer Hatzair zusammenarbeitete. Er leitete eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen auf der berüchtigten Reise der Exodus. Vor ihrer
Abfahrt kaufte Lowinger eine Kamera mit der Absicht, diese historische Reise zu dokumentieren. 74 Jahre später bewahren zwei in seinem Besitz befindliche Fotoalben Bilder von dieser Reise. Einige zeigen Jugendliche beim Einsteigen in die Züge nach Marseille , auf dem Deck des Schiffs und in den Vertriebenenlagern, wo die Exodus-Einwanderer ankamen
nachdem die britischen Mandatsbehörden die Flüchtlinge nach Deutschland zurück gezwungen hatten – einschließlich der Lager Am Stau, Emden, Struth, Pöppendorf und Sengwarden-Wilhelmshaven. Zusätzliche Bilder zeigen Fotografien von vielen der Kinder in einem Stil, der an Studioporträts erinnert.

 

Das Museum digitalisiert diese Bilder, um sie in seine digitalen Sammlungen aufzunehmen, die für Forscher zur Verfügung stehen. Die meisten Personen auf diesen Fotos sind uns jedoch unbekannt und wir bitten Sie um Ihre Hilfe bei der Identifizierung. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf unter moreshetexodus@gmail.com oder genyamarkon@gmail.com, wenn Sie jemanden auf diesen Fotos kennen. Vielen Dank im Voraus.
 

Yaakov Waiman und Genya Markon

Um die Alben zu sehen, klicken Sie   H I E R

@2020 – das Team, das das Vermächtnis der Immigranten auf dem Haganah-Schiff “Exodus 1947” in Ehren hält

  • Facebook Social Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now