EXODUS 1947

Zusammenfassung – Allgemeiner Hintergrund

“Exodus 1947” ist die Geschichte von illegalen Immigranten, jüdischen Holocaustüberlebenden, die trotz der Auflagen der britischen Mandatsregierung heimlich nach Palästina einwanderten. Für die illegalen Immigranten war dies eine Geschichte, die mit dem Ende des 2. Weltkrieges 1945 begann – und endete, als die letzten Exodus-Passagiere Ende 1949 nach Israel zurückkehrten.

Wenn die illegalen Immigranten ihre Geschichte erzählen, dann hat die eigentliche Reise der Exodus 1947 und ihr Kampf gegen die Briten nur ein Kapitel von 8 Tagen. Ihre Geschichte umfasst aber auch die Erinnerungen an das Elternhaus, den Holocaust, die Verfolgung durch die Nazis, das Kriegsende, die Sammlung der Überlebenden durch verschiedene zionistische Organisationen aus allen Ländern Europas in Trainingszentren, die von Brit Halutzim Datyim, HaPoel Ha Mizrahi, HaShomer HaTzair und anderen betrieben wurden und diese Menschen auf die Einwanderung nach Israel vorbereiteten.

Die Geschichte der Immigranten erzählt davon, wie sie die europäischen Grenzen zu Fuß, mit dem Auto oder Zug überquerten, immer Richtung amerikanische Besatzungszone in Deutschland, oder an die Mittelmeerküste Italiens und Frankreichs.

Sobald die Stiftung für illegale Einwanderung (Mossad Alija Bet) die verschiedenen jüdischen Organisationen informiert hatte, dass ein Schiff fertig zum Ablegen war, wurden Tausende von geheimen Immigranten mit dem Zug in provisorische Übergangslager geschickt, um dort auf das Signal zu warten, dass sie an Bord gehen durften. Die Reise nach Palästina dauerte im Schnitt eine Woche. Die meisten Schiffe wurden von den Briten abgefangen, mit oder ohne Kampfhandlungen, und die Immigranten wurden in Internierungslager in Atlit oder nach Zypern verbracht. Als die Gefangenenlager sich füllten, beschloss die britische Regierung die Anwendung einer neuen Strategie, die sie Refoulement (Zurückweisung) nannten. Dies bedeutete, dass die Immigranten an ihre Abfahrtshäfen zurückgeschickt werden sollten. Diese Politik wurde nur einmal angewendet, und zwar bei den Passagieren der Exodus. Dies ist der wesentliche Unterschied zwischen der Geschichte der Exodus und anderen geheimen Immigranten, die in jenen Jahren nach Palästina kamen. Die Geschichte der Exodus-Immigranten hat vier weitere Kapitel:

- Die Rückfahrt auf den Deportations- auf Gefängnisschiffen zurück nach Europa.

- Der Widerstand gegen das Verlassen der Schiffe in Port de Bouc, Frankreich, in Gibraltar und in Hamburg.

- Das Leben in einem oder mehreren DP-Lagern in Deutschland (Am Stau, Pöppendorf bei Lübeck, Emden bei Aurich, Sengwarden bei Wilhelmshaven).

- Nach dem UN-Teilungsplan für Palästina, der in einer Resolution am 29. November 1947 verabschiedet wurde, das britische Mandat beendete und den jüdischen Staat autorisierte, kehrten jene illegalen Immigranten zwischen 1948 und 1949 nach Israel zurück. Einige Exodus-Immigranten kamen auf dem Waffenfrachter Altalena nach Israel, der von einer nationalen Militärorganisation entsandt worden war. Dieses Schiff wurde von der Haganah angegriffen und nahe der Küste bei Tel Aviv versenkt. Andere Immigranten gingen an Bord der Schiffe Kedma, Ksarta und Theodor Herzl, die von Marseille oder anderen Mittelmeerhäfen aus in See stachen.

Die Aufgabe, die Holocaustüberlebenden zu finden und die heimliche Immigration nach Palästina gegen den Willen der britischen Mandatsregierung zu organisieren, die sich gegen eine groß angelegte jüdische Einwanderung ausgesprochen hatte, erforderte zusätzliche Anstrengungen und Planungen vonseiten verschiedener Bewegungen und politischer Parteien der jüdischen Gemeinschaft in Palästina.

Zu den damals aktiven Organisationen gehörten: die Jewish Agency (HaSochnut HaYehudit), der Mossad Alija Bet (Stiftung für illegale Einwanderung), die Haganah, Palyam, die Gideons, Joint, etc. Jede Organisation trug ihren Teil zu der nationalen Aufgabe bei, die Holocaustüberlebenden nach Hause zu bringen.

Das obige Gemälde zeigt die Exodus im Flutlicht, flankiert von zwei britischen Zerstörern, nachdem sie mindestens einmal von ihnen gerammt wurde. Das Gemälde ist das vom amerikanischen Maler Tom W. Freeman (1953 – Juni 2015) „auserwählte“ Aquarell zum 50jährigen Jubiläum der Überfahrt der Exodus. Es hat die Maße 57,6 cm x 86,36 cm (23‘‘ x 34‘‘).

Tom W. Freeman’s offizielle Webseite ist http://www.tomfreemanart.com/biography.html, wo man viele weitere Gemälde von ihm findet. Fündig wird man auch bei Google, z.B. unter https://goo.gl/cxQyRD.

@2020 – das Team, das das Vermächtnis der Immigranten auf dem Haganah-Schiff “Exodus 1947” in Ehren hält

  • Facebook Social Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now